Geografische Informationssysteme

Zeichnungen bzw. Dokumente am Beispiel Smallworld-Kopplung

Der Einsatz von geographischen Informationssystemen und von Dokumentenverwaltungssystemen ist im ständigen Steigen begriffen. Besonders Versorgungsunternehmen (Energieversorger, Stadtwerke) und Anlagenbetreiber stehen vor der Aufgabe, dass viele Informationen, die einen Lagebezug haben und damit in GIS-Systemen abgebildet werden, mit Dokumenten (z.B. Detailzeichnungen von Bauwerken, dazugehörige technische Beschreibungen) zu verknüpfen sind. Somit ist eine bidirektionale Verbindung dieser beiden Systeme gefordert.

Funktionen

In einem Anwendungsfall setzt der Kunde als GIS-System Smallworld und für die Verwaltung der Dokumente syneris ein. Es war gefordert, eine Verknüpfung zwischen den Smallworld-Objekten und den Dokumenten herzustellen. Folgende Funktionen wurden implementiert:

  • Als Linkinformation zwischen einem Smallworld-Objekt und einem syneris-Dokument wird ein eindeutiger Schlüsselbegriff verwendet.
  • Der Anwender selektiert in syneris ein Dokument. Smallworld navigiert automatisch zu dem zugeordneten Smallword-Objekt.
  • Der Anwender selektiert ein Smallworld-Objekt. Es werden in syneris alle Dokumente angezeigt, die mit diesem Smallworld-Objekt verknüpft sind.
Nutzen für den Anwender
  • Ein Anwender arbeitet in seiner aufgabenspezifischen Applikation und kann trotzdem auf Information aus dem jeweils anderen System zugreifen.
  • Informationen werden (weitgehend) nicht redundant abgespeichert.
  • Dokumente stehen zentral auch für andere Applikationen zur Verfügung.
  • Jede Applikation verwaltet die Information/Objekte, wo deren Stärken liegen.

Da die Datenorganisation in GIS-Systemen und die Dokumentenarten und -strukturen sehr firmenspezifisch sind, ist die Kopplung von syneris mit GIS-Systemen immer eine Projektlösung.

zurück zu syneris Integrationen